Vier buddhistische Reflexionen

- Samstag 18. und Sonntag 19. Januar 2020 -

Eine Analyse unserer gegenwärtigen Situation im Lichte des Buddhismus lässt uns erkennen, wie wertvoll unser Leben eigentlich ist...

Nächstenliebe und Mitgefühl sind die Basis auf dem buddhistischen Weg des Erwachens. Chenresig verkörpert die Nächstenliebe und das Mitgefühl aller Buddhas und gleichzeitig auch von uns selbst.

 

Nächstenliebe und Mitgefühl sind die Basis auf dem buddhistischen Weg des Erwachens. Chenresig verkörpert die Nächstenliebe und das Mitgefühl aller Buddhas und gleichzeitig auch von uns selbst.

Solange unser Geist noch von dualistischer Denkweise und selbstbezogenen Emotionen getrübt ist, fällt es uns jedoch schwer, allen Wesen gegenüber Liebe und Mitgefühl zu empfinden und auszudrücken.

Die Praxis auf Chenresig hilft uns, diese beiden Qualitäten in uns freizulegen, indem wir sie in der Meditation entwickeln und verstehen, dass nicht nur wir, sondern alle Wesen dem gleichen Leiden ausgesetzt sind und dass wir alle die gleiche erleuchtete Essenz besitzen. Nach und nach überwinden wir so unsere dualistische Selbstbezogenheit und erhalten einen Zugang zu einer mitfühlenden Weisheit jenseits begrifflicher Beschränkungen.

Zu Beginn des Kurses wird es eine kleine Einführung (oder Erinnerung) zum Sinn des Buddhistischen Weges geben, warum praktizieren wir Buddhismus, was ist das Ziel der Buddhistischen Praxis, und wie funktioniert sie.

Indem wir uns diesen Fragen annähern, geben wir unserer persönlichen Praxis einen Rahmen, der uns auch in schwierigeren Situationen helfen kann, unsere Praxis aufrecht zu halten und die Lehre Buddhas im täglichen Leben zu üben.

Darauf folgen die Erklärungen zur Chenresig-Praxis, einschließlich Fragen und Antworten, und die Durchführung der Praxis.

Mittags besteht die Möglichkeit, gemeinsam – schweigend – zu essen, und wir bitten diejenigen, die mitessen möchten, etwas Vegetarisches vorzubereiten und zu den Mahlzeiten mitzubringen (für jeweils zwei bis drei Personen).

 

Damit wir uns organisieren und den Raum vorbereiten können,

melden Sie sich bitte im Voraus an 

 

Wenn Sie einen Stuhl zum Sitzen wünschen, geben Sie uns bitte auch Bescheid.

 

Die Teilnahme ist frei, es besteht aber die Möglichkeit, sich mit einer Spende an der Aktivität der Sangha zu beteiligen ;-)

Die Erklärungen werden auf Französisch, und bei Bedarf auch auf Deutsch oder Englisch gegeben.

 

SAMSTAG

09h00 - 09h30 / Empfang

09h30 - 12h00 / Kurz

12h00 - 13h30 / Mittagessen

13h30 - 15h30 / Kurs

15h30 - 16h00 / Teepause

16h00 - 17h00 / Kurz

SONNTAG

09h00 - 09h30 / Empfang

09h30 - 12h00 / Kurz

12h00 - 13h30 / Mittagessen

13h30 - 15h30 / Kurz

15h30 - 16h00 / Teepause

16h00 - 17h00 / Kurz

 

Eine Analyse unserer gegenwärtigen Situation im Lichte des Buddhismus lässt uns erkennen, wie wertvoll unser Leben eigentlich ist:

Denken wir darüber nach, dass wir in diesem Leben die Möglichkeit haben, die Lehre des Buddha - die uns einen Weg zur Freiheit vom Leiden aufzeigt - zu verstehen und anzuwenden, dann wird uns die Besonderheit dieser KOSTBAREN MENSCHLICHEN EXISTENZ bewusst.

 

Das Reflektieren über die VERGÄNGLICHKEIT erinnert uns daran, dass dieses Leben irgendwann zu Ende gehen wird. Aber nicht nur das Leben selbst ist endlich, auch die Bedingungen ändern sich ständig, so dass wir nicht wissen, wie lange die Lebensumstände es uns erlauben werden, den Buddhismus zu praktizieren.

 

Alles unterliegt dem Zusammenspiel von URSACHE UND WIRKUNG. So, wie ein Weizenkorn immer nur Weizen hervorbringen wird, so werden auch unsere Handlungen immer ganz entsprechende Resultate für uns zur Folge haben – das ist die Gesetzmäßigkeit von KARMA.

Indem wir diese Gesetzmäßigkeit berücksichtigen, übernehmen wir selbst die Verantwortung für unsere Gegenwart und legen bewusst die Grundsteine für unsere Zukunft.

 

Das Wissen um die Mannigfaltigkeit des Leidens in den unterschiedlichen Existenzformen lässt uns die UNBEFRIEDIGENDE NATUR DES ZYKLISCHEN DASEINS erkennen. Weiterhin können wir sehen, dass es innerhalb dieses Kreislaufes der Wiedergeburten keinen Ort und auch keinen Geisteszustand gibt, wo man dem Leid dauerhaft entkommen könnte.

 

Überprüfen wir die Gültigkeit dieser vier Reflexionen anhand unserer eigenen Erfahrungen, können wir wirklichen Nutzen aus ihnen ziehen, indem sie uns auf dem spirituellen Weg inspirieren und motivieren.

Mittags besteht die Möglichkeit, gemeinsam – schweigend – zu essen, und wir bitten diejenigen, die mitessen möchten, etwas Vegetarisches vorzubereiten und zu den Mahlzeiten mitzubringen (für jeweils zwei bis drei Personen).

 

Damit wir uns organisieren und den Raum vorbereiten können,

melden Sie sich bitte im Voraus an    

 

Wenn Sie einen Stuhl zum Sitzen wünschen, geben Sie uns bitte auch Bescheid.

Die Teilnahme ist frei, es besteht aber die Möglichkeit, sich mit einer Spende an der Aktivität der Sangha zu beteiligen ;-)

Die Erklärungen werden auf Französisch, und bei Bedarf auch auf Deutsch oder Englisch gegeben.

 

SAMSTAG  & SONNTAG

 

09h00 - 09h30 / Empfang

09h30 - 12h00 / Kurs

12h00 - 13h30 / Mittagessen

13h30 - 15h30 / Kurs

15h30 - 16h00 / Teepause

16h00 - 17h00 / Kurs

 
 

Die angebotenen Praktiken und Aktivitäten stehen sowohl jenen offen, die sich neu auf den Weg machen möchten, als auch jenen, die bereits auf dem Weg sind.

Dabei muss aber angemerkt werden, dass im Falle gravierender psychischer Probleme, der Buddhismus keine psychologische Betreuung oder Therapie ersetzen kann. Die buddhistische Praxis basiert auf ein ausreichend stabiles Selbstwertgefühl, ohne dem sich die Probleme sogar ernsthaft verschlimmern können.

       +33 7 66 56 45 76

       bouddhismeauquotidien@yahoo.com

       34 rue du 57ème régiment de transmissions

       68100 Mulhouse - Frankreich

Bitte parken Sie Ihr Auto auf dem Lidl-Parkplatz gegenüber dem Gebäude (die Plätze auf dem Hof sind privat).

© 2020 - bouddhisme au quotidien

Wenn Sie uns schreiben möchten: